Ramp-Up.me | Barrierefreie Veranstaltungen planen

Du möchtest Dein nächstes Event barrierefrei durchführen, um es für ein großes, vielfältiges Publikum zu öffnen? Ramp-Up.me gibt Dir Tipps, wie Dein Veranstaltungsort barrierefreier wird, wie Du mehr Vielfalt in Dein Programm bekommst und wie Deine Kommunikation mehr Menschen erreicht. Was schon mal hilft: ein Bewusstsein für Barrieren, ein Netzwerk vielfältiger Kontakte und eine vorausschauende Planung.

Du möchtest Dein nächstes Event barrierefrei durchführen, um es für ein großes, vielfältiges Publikum zu öffnen? Ramp-Up.me gibt Dir Tipps, wie Dein Veranstaltungsort barrierefreier wird, wie Du mehr Vielfalt in Dein Programm bekommst und wie Deine Kommunikation mehr Menschen erreicht. Was schon mal hilft: ein Bewusstsein für Barrieren, ein Netzwerk vielfältiger Kontakte und eine vorausschauende Planung.

„Seit zehn Jahren bemüht sich die re:publica darum, eine möglichst inklusive und barrierefreie Veranstaltung zu sein, und obwohl wir schon sehr viel erreicht haben, lernen wir jedes Jahr Neues hinzu. Ohne die wertvollen Tipps und die Unterstützung der Sozialhelden hätten wir viel zu vieles übersehen, das neue Projekt Ramp-Up.me kann ich daher allen ans Herz legen, die ihre Events so vielfältig gestalten wollen, wie es sich für eine moderne Gesellschaft gehört.“

Johnny Haeusler

Mitbegründer und Veranstalter, re:publica

„Wir haben uns beim Open Transfer Camp nicht nur thematisch mit Inklusion beschäftigt, sondern auch auf die Zugänglichkeit geachtet, und nach rollstuhlgerechten Veranstaltungsorten gesucht. Außerdem sind unsere Camps kostenfrei. Denn wir möchten Veranstaltungen organisieren, an denen alle teilnehmen können. Und bei jedem OTC lernen wir auch wieder etwas dazu.“

Katarina Peranic

Geschäftsführerin, Stiftung Bürgermut

„Für uns war der Inklusionskongress 2014 als erste barrierearm gestaltete PHINEO-Veranstaltung eine wunderbare Erfahrung, bei der wir viel gelernt haben. Wir durften Vielfalt und ihre Potenziale hautnah miterleben. Seitdem fragen wir stets Unterstützungsbedarfe ab und haben unsere eigene Website und Publikationen kritisch beäugt und angepasst.“

Franziska Silbermann

Stellvertrendende Leitung Kommunikation, Phineo AG

„Jedem Veranstalter eines Events, jedem Leiter einer Community und jedem Marketier kann ich ramp-up.me nur empfehlen. Die Seite ist mein Leitfaden, der das komplexe Thema Inklusion Teil meiner Kultur werden lässt. Inklusion bereichert. Vielfalt stärkt uns. Ich sehe es als Teil meiner Aufgabe bei Microsoft, diese Tatsache zu verbreiten und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass wir noch lange nicht da sind, wo wir als Gesellschaft stehen sollten.“

Jan Schenk

Mitarbeiter, Microsoft

„Für Konferenzen der Berliner Gazette versuchen wir immer Menschen mit den verschiedensten Backgrounds einzubinden. Wie sollten wir auch sonst über Themen aus Politik und Kultur diskutieren, die uns alle angehen? Ich bin überzeugt, dass es keinen Mangel an ExpertInnen gibt, die mal nicht nur weiß / männlich / able-bodied sind, sondern dass es vor allem am eingeschränkten Blick des Veranstalters liegt, wenn sie nicht eingeladen werden.“

Magdalena Taube

Chefredakteurin, Berliner Gazette

„Inklusion und Barrierefreiheit haben für die Messe Berlin einen sehr hohen Stellenwert. So ist es unser Bestreben, das Messegelände möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen und die Teilnahme an unseren Events zu ermöglichen. Außerdem findet auf der ITB Berlin der „Tag des barrierefreien Tourismus“ statt und im Rahmen der IFA bietet die Messe Berlin Führungen für sehbehinderte Menschen an. Wir danken Ramp-Up.me für die tollen Anregungen, um dieses wichtige und komplexe Thema weiter voranzutreiben.“

Dirk Hoffmann

Geschäftsführer (CFO), Messe Berlin